Die Wochenbettkarten

für ein (selbst-) bewusstes Wochenbett

Ein wunderbares Geschenk für Mütter in der ersten Zeit nach der Geburt: bestärkend, informativ, sanft, humorvoll

Das sagen andere über die Wochenbettkarten

Die Wochenbettkarten "Ein guter Anfang" sind für dich gemacht!

Für dich als Mutter!

Die Wochenbettkarten "Ein guter Anfang" sind für dich gemacht! Für dich als Mutter!

Sie begleiten dich in den ersten Wochen nach der Geburt mit einem täglichen Impuls für diese ganz besondere Zeit. Sanft, informativ, bestärkend und ab und an mit einem kleinen Augenzwinkern versehen, nehmen sie dich in den ersten Wochen nach der Geburt an die Hand und erinnern dich an Dinge, die du tief in dir drinnen ganz sicher weißt.

Die Karten geben dir kleine Hinweise und bestärken dich darin, deinen Weg als Mutter zu gehen - wie auch immer er aussehen mag. Abgebildete Themen sind unter anderem: Selbstfürsorge, Stolz, Freude, Unsicherheiten, Geslatung des Wochenbettes, Abgrenzung, Unterstützung, Veränderung, Bindung, Herausforderungen und Zaubermomente.

Was die Karten nicht sind

Die Karten sind kein Ersatz für die Betreuung durch eine kompetente Hebamme oder andere reale Unterstützer_innen!

Sie sind ein liebevolles on top im Prozess des Mutterwerdens, ein schönes Geschenk zur Geburt und eine tolle Begleitung in der ersten Zeit mit Baby.

Wie sind die Karten entstanden?

Die Idee zu den Wochenbettkarten ist - wie sollte es anders sein - im Wochenbett entstanden.

 
Ich habe im Wochenbett Gedanken und Bilder, die mir durch den Kopf gingen, zu Papier gebracht und sie mir direkt neben mein Bett gehängt. Immer wieder blieb mein Blick in diesem ersten Jahr an den kleinen Zetteln hängen. Das brachte meine Füße zurück auf den Boden, Dankbarkeit in mein Herz, meine Gedanken an imaginäre Kraftorte oder gab mir an zehrenden Tagen eine gute Portion Stärke und Bestätigung. Die Zettel blieben neben meinem Bett hängen, bis meine Tochter sie kurz vor ihrem ersten Geburtstag interessant fand und begann, sie zu entfernen.


Im Gespräch mit anderen Müttern wurde mir bewusst, wie oft uns ähnliche Themen beschäftigen und wie gut es allen tut, mit Sorgen, Problemen und auch mit den großen Freudenmomenten nicht alleine zu sein, sondern sich zu vernetzen und auszutauschen. Ich hatte Lust, die Erfahrung mit meinen eigenen Wochenbettkarten auszubauen und an andere Frauen weiterzugeben. So habe ich viel gelesen und mich eingängig mit dem Thema Wochenbett beschäftigt, verschiedene Frauen zu ihren Erfahrungen interviewt und eine erste Rohfassung erschaffen. Diese habe ich dann an Mütter mit unterschiedlichen Geburts- und Wochenbetterfahrungen sowie Hebammen und andere Fachfrauen geschickt. Die daraus resultierenden Rückmeldungen habe ich aufgenommen, die Karten in eine zweite Feedbackrunde geschickt, und dann waren sie nach +/- 40 Wochen bereit für den Druck. Jetzt freuen sie sich darauf, Frauen im Wochenbett eine sinnvolle Begleitung sein zu dürfen.